Sie sind hier: Fotos/Kurzberichte
DeutschEnglishFrancais
24.9.2018 : 23:02

Fotos/Kurzberichte

2013

Reims · 18.-21.10.2013

2012

Lissabon · 07.-11.12.2012
Dietlingen · 25./26.02.2012

2011

Minimarathon · 17.09.2011

2010

Athen Marathon · 31.10.2010
Hamburg Marathon · 25.04.2010
"memler opening" in Dietlingen · 30./31.01.2010

2009

Wanderung Murgtal · 08.11.2009
New York Marathon · 01.11.2009
Mini-Marathon u. Baden-Marathon · 19./20.09.2009
Fidelitas-Nachtlauf · 27.06.2009
Jesolo Night-Marathon · 22.-26.05.2009
Hamburg-Marathon · 26.04.2009

2008

Wanderung Ottenhöfen · 26.10.2008
Hornisgrinde-Marathon · 20.07.2008
Finama · 28.06.2008
Mannheim Marathon · 24.05.2008
5. memler Lauffreizeit Altglashütten · 22.-25.05.2008
Grand-Prix Bern · 10.05.2008

2007

Amsterdam · 19.-24.10.2007
Im Interview: Markus lief beim 25. Fiducia-Baden-Marathon persönliche Bestzeit
Sparkassen-Mini-Marathon · 15.09.2007
Sommerfest Büchelberg · 28.07.2007
Hornisgrinde-Marathon · 22.07.2007
Stuttgarter Zeitungslauf · 24.06.2007
Im Interview: Bärbels erster Start beim Fidelitas Nachtlauf über 80 km · 23.06.2007
4. memler-Lauffreizeit Altglashütten · 17.-20.05.2007
Grand-Prix Bern · 12.05.2007
Hamburg Marathon · 29.04.2007

2006

FIDUCIA Baden-Marathon · 24.09.2006
FIDELITAS Nachtlauf · 24.06.2006
Stockholm Marathon · 02. - 07.06.2006
3. memler-Lauffreizeit Altglashütten · 28.04.-01.05.2006
Winterlaufserie Rheinzabern, 15 km · 08.01.2006

2005

Halbmarathon Tübingen · 03.12.2005
Wanderung "Hoch über dem Albtal" · 13.11.2005
New York-Marathon · 06.11.2005
Frankfurt-Marathon · 30.10.2005
23. FIDUCIA Baden Marathon · 18.09.2005
25 km Bellheim · 06.08.2005
FIDELITAS Nachtlauf · 25.06.2005
2. memler-Lauffreizeit Altglashütten · 26.-29.05.2005
Grand-Prix Bern · 21.05.2005
Weltkulturerbelauf Bamberg · 01.05.2005
2. Freiburg-Marathon · 10.04.2005
Marató del Mediterrani / Barcelona · 19.-23.03.2005
"memler opening" in Dietlingen · 22./23.01.2005

2004

New York City Marathon · 07.11.2004
Marathon Palma de Mallorca · 24.10.2004
Baden-Marathon · 19.09.2004
Deutschlandstaffel · 24.08.2004
FIDELITAS Nachtlauf · 26.06.2004
24 h-Lauf für Kinderrechte · 19./20.06.2004
1. memler-Lauffreizeit Altglashütten · 10.-14.06.2004
Mannheim Marathon · 15.05.2004
Freiburg Marathon · 28.03.2004

2003

Tessin Marathon · 09.11.2003
ISTANBUL Eurasia Marathon · 19.10.2003
Karlsruhe-Marathon · 21.09.2003
Hornisgrinde-Marathon · 20.07.2003
24 h-Lauf für Kinderrechte · 05./06.07.2003
FIDELITAS Nachtlauf · 28.06.2003
Grand-Prix Bern · 10.05.2003
Badische Meile · 03.05.2003
Hamburg-Marathon · 27.04.2003
Olympialauf · 05.04.2003
Knielingen · 29.03.2003
Kandel · 09.03.2003

memler international - Lissabon Marathon | Dez. 2012

Lissabon 07.-11.12.2012

Reichlich früh ging es am Freitagmorgen um 5:58 Uhr auf die Reise nach Lissabon.

Zug- Flug-Transfer zum Hotel, alles hat super geklappt - und es hatte den Vorteil, dass wir bereits gegen 13:00 Uhr im Hotel waren und den Tag noch vor uns hatten.

Startunterlagen abholen, Marathonmesse war angesagt. Das eine oder andere Schnäppchen erwischen, doch schnell war klar, dass der Marathon ein eher überschaubares, eher familiäres Ereignis werden wird. Ganze vier Verkaufsstände! So war das Thema Marathonmesse schnell erledigt und man widmete sich den wirklich wichtigen Themen des Lebens, dem Organisieren des Abendessens. In verschiedenen Gruppen ging es in die Lissaboner Altstadt und wir sollten an diesem Abend einen ersten Eindruck von dieser wundervollen Stadt gewinnen. Bei etwa 13-14° C pulsiert das portugiesische Leben auf den Straßen, Plätzen und in den Gassen.

Für den Samstagmorgen war die Stadtrundfahrt mit dem "Yellow Bus" vorgesehen. Eine etwas kühle Angelegenheit, wenn man die Fahrt auf der Aussichtsplattform genießen wollte.

Jeder konnte aussteigen, wo er wollte und so zerstreuten sich die memler in ganz Lissabon.

Der bekannte Stadtteil Belém - das Hieronymuskloster - das Geniesen von Pastéis de Belém in einem der berühmtesten Cafés Lissabons - das Seefahrerdenkmal - der Spaziergang am Rio Tejo - der Torre de Belém - einfach wunderschön. Und das alles bei strahlendem Sonnenschein, besser ging es nicht.

Und dann war es soweit. Der Tag des Marathons und Halbmarathons war gekommen.

Für die ganze Distanz ging es um 9:00 Uhr los, die Halbmarathonis stießen um 10:30 Uhr bei Kilometer 21,1 dazu. Das hatte den großen Vorteil, dass wir alle zu etwa derselben Zeit im Ziel ankamen. Überhaupt war alles sehr entspannt an diesem Tag, für die Läufer/-innen wie auch für die Organisatoren. Die örtlichen Ordnungskräfte hatten kaum etwas zu tun. Der Verkehr wurde nur bei Bedarf angehalten und Zuschauer waren nicht zu regeln - es gab schlicht und einfach keine. Und doch war die Stimmung unter uns memler grandios. Keiner wollte Bestzeit laufen, jeder freute sich für jeden, der ins Ziel kam.

Den Nachmittag konnte jeder gestalten wie er wollte und konnte. Am Abend trafen wir uns alle in der Cervejaria da Trindade, einer Institution Lissabons für das gemeinsame Abendessen und das Feiern des gelungenen Laufes.

Der Montag - der letzte Tag in Lissabon, und es war noch soviel ungesehen. Jeder packte sich noch seine persönlichen Highlights in dieses Tag: das alte arabische Viertel Alfarma, das Piscina Oceánica, das Castelo de Sao Jorge, das Expogelände der Weltausstellung von 1998

...

Lissabon - eine traumhafte Stadt. In drei Tagen konnten wir uns lebhafte Eindrücke verschaffen und vielleicht den Wunsch nach noch mehr Lissabon wecken.

Text/Fotos: Petra & Harry

Nachstehend angezeigt wird ein Zufallselement - zur gezielten Beitragsauswahl s. Spalte links

Grand-Prix Bern | 10.05.2008

"Jung-memler" vom Grand Prix-Virus gepackt

Wir memler-Neulinge wurden bereits beim Wintertraining von Werner mit dem 'Bern'-Virus infiziert. Die Vorstellung, die recht profilierte Strecke zu laufen, war allerdings noch nicht so vorstellbar. Diejenigen, die bereits in Bern gelaufen waren, hatten uns alle weiter motiviert. Die entsprechende Kondition holten wir uns auf dem Graf-Rhena-Weg, dem Saumweg und dem Wattkopf. Ob dies allerdings ausreichen würde, war fraglich.

Mit reichlich Vesper, guter Laune und schönem Wetter ging?s am 10. Mai 2008 recht früh los. Nach einer kurzweiligen Busfahrt waren wir gegen 11.00 h vor Ort. Und das Wetter war noch angenehm kühl. Die Hoffnung auf einen 'kühlen' Lauf war da. Aber es sollte noch anders kommen.

Bei der Startnummernausgabe wurden wir zum ersten Mal von der Schweizer Präzision überrascht. Keine Wartezeit, alles übersichtlich und durchorganisiert. Dadurch hatten wir reichlich Zeit, uns mit dem dortigen Verkaufsangebot zu beschäftigen. Es war ein Gang zum Geldautomaten nötig, da der mitgeführte Bargeldbestand nicht ausreichte. Damit die verbleibende Zeit nicht zu lange wurde, hat sich Werner als Stadtführer angeboten - Kindlisfresserbrunnen, Zyglockenturm und die Bärengrotte als Standardsehenswürdigkeiten gezeigt. Dass er dabei ein Riesenerdbeertörtchen verdrückt hat (und nichts abgegeben hat), sei nur nebenbei erwähnt. Selbstverständlich hat er uns den schwierigsten Teil der Strecke gezeigt und uns doch etwas erschreckt.

Mittlerweile waren schon die ersten Kinderläufer auf der Strecke und je näher wir der 15 km - Marke kamen (immer noch als Spaziergänger), desto mulmiger wurde es uns. Jetzt ging es langsam zurück zum Bus und zum Umkleiden. Die Spannung war spürbar. Die ersten Startblöcke wurden bereits aufgerufen. Alles lief mit der vorher bereits erlebten Schweizer Präzision ab. Endlich in unserem Startblock und los ging es. Zuerst abwärts und entgegen besserem Wissen zu schnell.

Unterwegs waren wir über jede Wasserdusche  und über ein gereichtes Getränk erfreut (es war der heißeste, GP überhaupt). Zwischendurch fehlte ein km-Schild und der km war endlos lang. Bis wir dann sahen, dass es bereits 2 km waren. Das Publikum war sehr engagiert, hat uns angefeuert - es war eine sehr ausgelassene Stimmung. Musikbands spielten; es gab reichlich zu trinken. Kurz vorm Ziel kam das Schlimmste: die befürchtete und bereits vorher in Augenschein genommene Aufwärtsstrecke. Aber auch die haben wir bewältigt! Danach im Ziel, kam die Schweizer Präzision erneut und hat uns sofort den Chip vom Fuss geschnitten. Und danach gab?s Bananen ohne Ende. Die Dusche war die nächste Überraschung - Armeezelte als Dusche. Sehr sauber und sehr angenehm.
 
Wieder im Bus angekommen, wurden wir vor der Rückfahrt noch mit Getränken versorgt. Die Laufberichte schwirrten nur so durch die Gegend; jeder hat den Lauf anders erlebt. Es war ein tolles Erlebnis, bei diesem Lauf dabei zu sein. Und die Anspannung wich der Müdigkeit. Die Rückfahrt war entspannt; so mancher hat sie verschlafen. Vielleicht im nächsten Jahr wieder!?

Angela und Monika